Bei unserem diesjährigen Kinderfest ging es nach dem sportlichen Teil sehr mittelalterlich zu. Mehr als 100 Kinder übten sich im Kampf auf dem Balken, beschossen Burgen, versuchten sich in der Lanzenkunst, bedruckten sich ein Wams, erprobten ihr Kräuterwissen, molken um die Wette, tanzten zu mittelalterlichen Klängen, löschten brennende Häuser und vieles mehr.


Die Gruppenbilder, die während des Festes entstanden sind, sind ab sofort über den an alle Teilnehmer verschickten Link abrufbar. Wer mitgemacht hat und keinen Linkbekommen hat, kann sich an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.



Kinderstimmen zum Fest:

Am Verkaufsstand waren so viele Kinder und haben Wappenschilder gebastelt.

In der bösen Burg musste man mit Pfeilen Zettel mit Burgen umschießen. Das war toll!

Ich fand es gut, dass es an jedem Stand eine Perle gab, mit der man sich am Ende Sachen kaufen oder basteln konnte.

An einem Stand musste man einen Ball auf einen Ritterkopf schmeißen und wenn man getroffen hat, dann flog ein Naschi durch die Gegend. Als ich geworfen habe, hab ich sofort den Ritterkopf getroffen.


Der Stand mit der Kissenschlacht auf dem Balken hat am meisten Spaß gemacht und sah richtig mittelalterlich aus.

Es war super, dass fast jeder verkleidet war.
Am Klosterstand mussten wir mit einem Becher Wasser auf Knien bis zum Kloster rutschen und aus dem Wasser wurde Wein (Traubensaft) gemacht. Wir haben mittelalterliche Namen gekriegt und konnten sie hinterher in mittelalterlicher Schrift mit Feder schreiben.

 

Fotos von Martin Langer und Claudia Sundas, Bericht von Claudia Sundas